So verhindern Sie, dass Google Maps zu viel über Sie weiß

Google Maps merkt sich alle Suchanfragen – solange Sie bei Ihrem Google-Konto angemeldet sind. Um dies zu verhindern, melden Sie vor der Suche von Ihrem Google-Konto ab.

Um von den umfangreichen und vielseitigen Google-Maps-Funktionen zu profitieren, ist es erforderlich, sich mit seinem Google-Konto anzumelden. Durch die Anmeldung erfährt Google aber auch alles, was Sie tun. Also zum Beispiel, nach welchen Orten Sie in Google Maps suchen, nach welchen Personen Sie googlen, welche Webseiten Sie aufrufen und vieles mehr. Wenn Sie das nicht möchten und Wert auf Ihre Privatsphäre legen, können Sie den Kartendienst auch ohne eigenes Google-Konto nutzen. Aus diesem Grund besteht auch die Möglichkeit, sich wieder abzumelden.

Wenn Sie ein iOS-Gerät verwenden, öffnen Sie zunächst das Hauptmenü. Tippen Sie nun ganz unten auf das angezeigte Google-Konto und entscheiden Sie sich für „Maps ohne Konto nutzen“. Auf einem Gerät, das mit dem Google-Mobilbetriebssystem Android ausgestattet ist, funktioniert es auch: Tippen Sie im Hauptmenü auf „Einstellungen“, blättern Sie ganz nach unten und wählen Sie „Aus Google Maps abmelden“. Und um sich im Browser abzumelden, klicken Sie erst oben rechts auf das runde Symbol, dann auf die Schaltfläche „Abmelden“.

Profitipp: Verfügen Sie über mehrere Google-Konten, können Sie jederzeit von einem Konto zum anderen wechseln. Dazu gehen Sie vor wie oben beschrieben und wählen dann den Google-Account, mit dem Sie sich anmelden möchten, aus.