Fake News bei WhatsApp erkennen

Falschnachrichten und Kettenbriefe („Hoax“) verbreiten sich in WhatsApp rasend schnell. Wir zeigen, wie Sie sich vor Fake News schützen und wie Sie Fake News sofort erkennen. 

Jeden Tag werden unzählige neue Fake News über das Internet verbreitet. Spendenaufrufe, die Bitte um Glückwünsche per Mail, Einladungen zu vermeintlich öffentlichen Veranstaltungen oder politische Falschmeldungen sind in sozialen Netzwerken allgegenwärtig. Auch WhatsApp ist von Fake News betroffen. Anders als bei Facebook oder Twitter werden Ihnen die Falschmeldungen von Kontakten weitergeleitet, mit denen Sie in Verbindung stehen. Manche Nutzer denken nicht lange nach, bevor sie eine Nachricht teilen. Dadurch, dass die Meldung von einem vertrauten Absender stammt, schenken die meisten Nutzer diesen Meldungen leicht Vertrauen. Als Faustregel gilt: Gerade bei weitergeleiteten Nachrichten sollten Sie den Inhalt besonders kritisch betrachten und auf seine Plausibilität überprüfen.

Weitergeleitete WhatsApp-Nachrichten erkennen

WhatsApp kennzeichnet weitergeleitete Nachrichten mit dem Zusatz „Weitergeleitet“. Der Hinweis erscheint sowohl beim Anwender, der die Nachricht weiterleitet, als auch bei dem Empfänger der weitergeleiteten Nachricht. Schauen Sie also genau hin, wenn Sie eine mit „Weitergeleitet“ markierte Meldung erhalten. Die Chance, dass es sich bei weitergeleiteten Nachrichten um Fake News handelt, ist gar nicht so gering. Zumindest dann, wenn sie einen politischen Inhalt enthält. Schließlich lässt sich oft gar nicht mehr herausfinden, wer der Urheber der Meldung ist. Wer Unwahrheiten schnell verbreiten will, findet mit WhatsApp dafür ein gutes Medium.

Auch Nachrichten ohne den Hinweis „Weitergeleitet“ können sich als Kettenbrief oder massenhaft verbreitete Falschnachricht entpuppen. Um die „Weitergeleitet“-Kennzeichnung zu umgehen, tippt der Absender einfach länger auf die Ausgangsnachricht und wählt „Kopieren“. Dann wechselt er in den Chat mit Ihnen, tippt länger ins Eingabefeld und setzt den Text mit „Einfügen“ ein. Die Nachricht erscheint dann wie eine vom Absender selbst geschriebene Botschaft.

Auch Fotos und Videos lassen sich in WhatsApp ohne enttarnenden „Weitergeleitet“-Hinweis verbreiten. Dazu tippt der Absender länger auf das gewünschte Foto oder Video, auf die drei Punkte und auf „Teilen“. Nach einem Tipper auf „WhatsApp“ lassen sich bis zu fünf Empfänger auswählen, die das Foto oder Video erhalten sollen.

Grundsätzlich gilt: Wenn eine WhatsApp-Nachricht politische Inhalte enthält, eine Meinung zu einem umstrittenen, aktuellen Thema oder Ihnen die Nachricht einfach nur seltsam vorkommt, sollten Sie immer ganz genau hinsehen. Im Zweifelsfall kann es auch nicht schaden, den Inhalt der WhatsApp-Nachricht durch eine kurze Online-Recherche zu überprüfen oder den Absender der Nachricht nach dem Urheber des Textes zu fragen.