Akkulaufzeit vom iPad durch Zusatzakku erhöhen

Die Akkulaufzeit eines iPads ist eher gering. Mit einem Akku-Pack (Powerbank) können Sie mit Ihrem iPad auch dann weiterarbeiten, wenn keine Steckdose in der Nähe ist.

Es gibt ein paar Einstellungen, die dafür sorgen, dass das iPad eine längere Laufzeit hat. Brauchbare Dienste liefert zum Beispiel die Funktion „Stromsparmodus“. Diese Funktion aktivieren Sie auf dem iPad unter „Einstellungen, Batterie“. In diesem Fall deaktiviert das System alle gerade nicht benötigten Hintergrundaktivitäten auf Ihrem iPad.

Doch egal wie sehr Sie auch darauf achten, beim Arbeiten Strom zu sparen – irgendwann ist der Akku Ihres iPads unweigerlich leer. Dann ist es praktisch, wenn man eine Powerbank dabei hat.

Eine Powerbank ist ein mobiles Akku-Pack. Sie ist immer dann interessant, wenn Ihnen die Akku-Laufzeit beim iPad unterwegs nicht ausreicht und gerade keine Steckdose zum Aufladen verfügbar ist. Die Powerbank besteht aus einem großen Akku und wird zu Hause über das iPad-Netzteil aufgeladen. Vollgetankt kann die Box das iPad netzunabhängig aufladen. Dazu schließen Sie das iPad-USB-Kabel an die Powerbank an – schon startet der Ladevorgang, und Sie können weiterarbeiten. Das Nachladen dauert mindestens so lang wie das Aufladen über die Steckdose.

Der wichtigste Punkt bei der Auswahl eines mobilen Zusatzakkus für das iPad ist seine Kapazität. Der Akku im iPad verfügt je nach iPad-Modell über eine Nennkapazität von 4.400 bis 11.560 mAh. Ein Akku-Pack mit vergleichbarer oder leicht größerer Kapazität ermöglicht ein einmaliges mobiles Nachtanken.

Powertipp: Denken Sie bei Akku-Packs daran, dass Sie ein Lightning- oder USB-C-Kabel für die Verbindung zum iPad benötigen. Ist dieses Kabel nicht fest montiert, sollten Sie sich ein Extra-Kabel für unterwegs besorgen. Lightning- und USB-C-Kabel sind schon für ein paar Euro zu haben.