Das iPhone mit der Dateien-App verwalten

iOS bringt einen praktischen und funktionsreichen Dateimanager mit. Am iPhone organisieren Sie damit übersichtlich Ihre Daten. Das sind die wichtigsten Funktionen.

Auf einem Windows-PC verwenden Sie den Explorer zum Organisieren Ihrer Dateien, auf einem Mac-Rechner übernimmt diese Aufgabe der Finder. Auf dem iPhone unterstützt Sie seit Version 11 die Dateien-App bei der Verwaltung Ihrer Daten. Einen vollständigen Zugriff auf das Dateisystem von iOS bietet diese App  nicht. Sie ist mehr so etwas wie eine Basis-App, die Ihnen dabei hilft, zuletzt verwendete Dokumente und Ihre iCloud-Inhalte anzusehen, umzubenennen oder zu löschen.

Beim Öffnen der Dateien-App au Ihrem iPhone gelangen Sie immer direkt zum „Verlauf“. Der Verlauf zeigt die Dokumente an, die Sie in letzter Zeit geöffnet haben. Tippen Sie länger auf einen Eintrag, wird ein Menü eingeblendet. Hier stehen Ihnen acht Befehle zur Auswahl, unter anderem „Umbenennen“, „Teilen“ und „Tags“. Entscheiden Sie sich für den letztgenannten Befehl, können Sie die Datei um eine farbige Markierung erweitern oder sie mit den Stichwörtern „Büro“, „Privat“ und „Wichtig“ versehen. Die Tag-Namen lassen sich anpassen, indem Sie „Durchsuchen –› Bearbeiten“ wählen.

Unter „Durchsuchen“ greifen Sie auf die verfügbaren Speicherorte Ihres iPhones zu, darunter sind „Auf meinem iPhone“ und „iCloud Drive“.