GPS-Daten aus Fotos löschen

Damit niemand herausbekommt, wo Sie Ihre Fotos aufgenommen haben, sollten Sie die Standortinfos aus Bildern entfernen. So löschen Sie GPS-Daten aus Ihren Fotos.

Fotos, die Sie mit einem Android-Handy aufgenommen und dann ins Internet gestellt haben, geben mehr Informationen preis, als Ihnen wahrscheinlich lieb ist. Dazu gehören zum Beispiel Aufnahmeort, Smartphone-Modell, Entstehungszeitpunkt und vieles mehr . Durch die Fotos erfahren auch potenzielle Einbrecher, wo Ihr Haus steht und welche Sammlerstücke es dort gibt oder Bekannte, wo Sie sich gerade aufhalten.

Bilder, die Sie mit dem Smartphone aufnehmen, enthalten üblicherweise an die Fotodateien gekoppelte Zusatzinfos. Diese stecken in den Exif-Metadaten und werden vom Mobiltelefon beim Auslösen automatisch erstellt. Die Positionsangaben in Fotos sind praktisch, wenn Sie Bilder nach Aufnahmeorten sortieren oder herausfinden wollen, wann und wo die Aufnahme entstanden ist.

Sobald Sie Ihre Fotos weitergeben, sind in Fotos enthaltene Standortdaten aus Datenschutzgründen eher als problematisch anzusehen. Weil Android diese Infos nachträglich nicht löschen kann, benötigen Sie die Hilfe einer App. Einer der einfachsten Datenkiller ist „Exif Eraser“.

Wählen Sie ein Bild aus. Geben Sie dann ganz unten den neuen Namen an, unter dem die App die von sämtlichen Audnahmedaten bereinigte Bilddatei speichern soll. Danach löscht die App die Exif-Daten, Ihre Fotos verraten nun nicht mehr den Standort bei der Aufnahme.