Microsoft Office: Autokorrektur beliebig anpassen

Die Autokorrektur von Windows arbeitet nicht korrekt oder nervt? Mit ein paar Tricks stellen Sie Autokorrektur perfekt ein und erweitern sie um eigene Korrekturvorschläge.

Wenn sich die Autokorrektur auf Ihrem Windows-Rechner ständig meldet und unerwünschte Änderungen vornimmt, lässt sich das schnell ändern. Klicken Sie dazu in allen Office-Anwendungen – außer Outlook – auf „Datei –› Optionen –› Dokumentprüfung –› Autokorrektur-Optionen“. Bei Outlook gehen Sie auf „Datei –› Optionen –› E-Mail –› Editoroptionen –› Dokumentprüfung –› Autokorrektur-Optionen“.

Wir beschreiben die grundlegenden Schritte am Beispiel von Excel, im Prinzip gehen Sie aber bei allen Office-Anwendungen genauso vor.  Die Registerkarte „Autokorrektur“ enthält neben fünf vordefinierten und gleich während des Tippens erfolgenden Änderungen rechts diesbezügliche „Ausnahmen“. So können Sie etwa Abkürzungen wie „MBit“ so belassen, selbst wenn Excel normalerweise zwei Großbuchstaben am Wortanfang korrigiert. Darunter sehen Sie eine Liste mit häufig falsch geschriebenen Begriffen, die automatisch ersetzt werden.

Hier können Sie sowohl Einträge löschen wie auch ergänzen. Im nächsten Register geht es um die automatische Formatierung; automatische Links bei Internet- oder Mailadressen sind ein Beispiel. Noch ein Register weiter rechts folgen die „Aktionen“; in Excel ist hier nur die Option „Datum“ zu sehen. Über die Schaltfläche „Weitere Aktionen“ gelangen Sie zu einer Online-Liste anderer Module, die ansonsten manuell erforderliche Schritte vereinfachen. Schließlich folgt die Registerkarte „Math. Autokorrektur“ mit besonders vielen Einträgen.

Beispiel: Durch Eintippen von „\alpha“ macht Office daraus den griechischen Buchstaben „α“ für eine Winkelgröße, während „\degc“ die Maßeinheit „°C“ für Temperaturangaben auf den Bildschirm holt.