Dateien auf dem Mac komprimieren und Speicherplatz sparen

Auch bei einem Mac ist die Festplatte irgendwann voll. Dann hilft dieser Trick: Dateien, die Sie aktuell nicht brauchen, vorübergehend in ein Archiv packen.

Komprimierte Dateien benötigen weniger Festplattenspeicher als nicht komprimierte Dateien. Manche Dateitypen schrumpfen beim Packen auf wenige Prozent ihrer Ursprungsgröße. Das ist beim Archivieren von Dateien auf Speichergeräte oder im Cloudspeicher besonders nützlich.

Zum Komprimieren einer Datei, einer Dateiauswahl oder eines Ordners klicken Sie bei gedrückter Strg-Taste auf eine Datei, und wählen Sie anschließend „Komprimieren“ im Kontextmenü aus. Wenn Sie eine einzelne Datei oder einen Ordner komprimieren, wird an den Namen die Erweiterung „zip“ angehängt. Beim gleichzeitigen Packen mehrerer Objekte erhält die komprimierte Datei den Namen „Archiv.zip“. Zum Entpacken doppelklicken Sie einfach auf die Zip-Datei.