Fotos sichern auf dem Mac – Diese Optionen gibt es

Mac-Nutzer haben beim Sichern von Fotos die Qual der Wahl. Nutzen Sie entweder die iCloud oder Apples Mein Fotostream. Die Unterschiede stellen wir hier vor. 

Erinnerungen an den letzten Urlaub, Fotos vom Wandern, Videos der Familienfeier – die großen und auch die kleinen Erlebnisse des Lebens sollten nicht verloren gehen. Der hohe emotionale Wert von Fotos und Videos macht es nötig, diese besonders zu schützen. Wenn Sie Fotos und Videos jedoch nur an einem Ort sichern, sind diese nicht wirklich sicher. Schließlich gibt es viele Möglichkeiten, die zum Datenverlust führen können, beispielsweise ein versehentliches Löschen, ein Umstieg auf einen neuen Mac, ein Datencrash auf der Festplatte.

Sichern Sie Ihre wertvollen Bilder deshalb am besten mindestens zweimal. Wenn Sie ein iPhone zur Aufnahme und einen Mac zum Bearbeiten nutzen, ist die iCloud-Fotomediathek sinnvoll. Sie können sie in den Einstellungen der Fotos-App unter „iCloud“ aktivieren. Alle Fotos und Videos werden über die iCloud auf Ihren Geräten synchronisiert. Bei langsamen Verbindungen kann das Hochladen der Fotos allerdings dauern, und möglicherweise benötigen Sie mehr iCloud-Speicher, wenn Sie sehr viele Fotos schießen.

Eine Alternative dazu ist Apples Mein Fotostream. Ohne die Kapazität Ihres iCloud-Speichers zu vermindern, werden nur die Fotos (keine Videos und Live Photos) der letzten 30 Tage vom iPhone aus synchronisiert. Wenn Sie Mein Fotostream nutzen, sollten Sie Ihr iPhone dennoch regelmäßig an Ihren Mac anschließen, um auch Videos und Live Photos in die Fotos-App zu importieren.