Excel-Versionen in der Übersicht: Das sind die Unterschiede

Excel ist ein mächtiges Tabellen- und Rechenprogramm. Hier erfahren Sie, wie sich die Excel-Versionen unterscheiden und welche Auswirkungen die Unterschiede für Sie haben.

Wenn Sie Excel für berufliche Zwecke einsetzen und sehr intensiv für Berechnungen und aussagekräftige Diagramme nutzen, sollten Sie die aktuelle Version Excel 2019 verwenden. Diese wartet mit kleineren Neuerungen auf, so dass Sie beim Anlegen von Tabellen und der grafischen Auswertung noch mehr Möglichkeiten als bisher haben. Zu den Neuerungen von Excel gehören unter anderem Funktionen wie „Textkette“, geschachtelte „Wenn“-Funktionen, Karten- und Trichterdiagramme. Außerdem kann die aktuelle Excel-Version nun auch Grafiken im SVG-Dateiformat einbinden. Des Weiteren hat Microsoft die Weitergabe von Tabellen und die Unterstützung von Eingabestiften auf entsprechend ausgestatteten Rechnern verbessert.

So finden Sie heraus, welche Excel-Version auf Ihrem Rechner installiert ist

Welche Excel-Version auf Ihrem PC installiert ist, erfahren Sie bei neueren Excel-Versionen mit einem Klick auf  „Datei –› Konto“. Bei älteren Excel-Versionen finden Sie die Versionsangabe über das Hilfe-Menü heraus.

Nutzer von Office 365 arbeiten übrigens immer automatisch mit der neuesten Excel-Version. Einmal installiert, unterscheiden sich die Excel-Version aus Office 365 und die Excel-Version aus der Office-Kaufversion Office 2019 bis auf minimale Details nicht voneinander.

Der direkte Vorgänger von Excel 2019 ist Excel 2016. Hauptneuerung dieser Version ist die optische Anpassung der Office-Programme an Windows 10, das neue Suchfeld „Was möchten Sie tun?“ für Hilfeanfragen in natürlicher Sprache und eine simultane Echtzeitbearbeitung von Arbeitsblättern.

Die Unterschiede zwischen Excel 2019 und Excel 2016 sind gering, so dass Sie im Alltag kaum eine Rolle spielen. Das gilt mit kleinen Einschränkungen auch für Excel 2010 und sogar für Excel 2007 – der ersten Excel-Version mit Menüband-Multifunktionsleiste („Ribbon“). Das einzige, was Sie bedenken müssen: Je älter Ihre Excel-Version ist, desto eher wird der Support für Ihre Version beendet. Selbst wenn Sie Excel nur selten nutzen oder nur wenige Funktionen brauchen, ist es aus Sicherheitsgründen ratsam, immer mit halbwegs aktuellen Programmversionen zu arbeiten.