Google Maps: Offlinekarten aktualisieren

Damit die heruntergeladenen Google-Maps-Karten Karten stets auf dem neuesten Stand sind, verfügt die Google-Maps-App über eine Aktualisierungsfunktion. 

Alle Kartenausschnitte, die Sie in der Google-Maps-App heruntergeladen haben, haben ein festgelegtes Verfallsdatum. Dieses liegt zwischen 30 und 365 Tagen. Dieses Datum wird im Bereich „Offlinekarten“ direkt neben einer Karte angezeigt. Werden die Karten bis zum Erreichen dieses Datums nicht aktualisiert, werden sie automatisch wieder vom Gerät gelöscht. Der Grund: Dadurch will Google verhindern, dass Anwender, die die Offlinenavigation nutzen, mit veraltetem Kartenmaterial arbeiten – und sich hoffnungslos verfahren.

Im Normalfall stellt das Ablaufdatum allerdings kein Problem dar, da die Google-Maps-App so eingestellt ist, dass die Offlinekarten automatisch aktualisiert werden. Um diese Einstellung zu überprüfen, wechseln Sie zum Hauptmenü von Google Maps. Wählen Sie hier „Offlinekarten“ aus und tippen Sie danach oben rechts auf das Zahnradsymbol.

Im daraufhin angezeigten Dialog „Offlinekarten-Einstellungen“ sollte unter Android die Option „Offlinekarten automatisch aktualisieren“ aktiviert sein. Auf einem iOS-Gerät muss hingegen unter „Offlinekarten aktualisieren“ der Eintrag „Automatisch“ ausgewählt sein. Das manuelle Aktualisieren ist ebenfalls möglich. Dazu wechseln Sie zur entsprechenden Offlinekarte und tippen auf den Button „Aktualisieren“.

Nicht vergessen: Damit diese Aktualisierungen ausschließlich dann durchgeführt werden, wenn Ihr Mobilgerät mit einem Drahtlosnetzwerk verbunden ist, raten wir, die Downloadeinstellungen entsprechend anzupassen. Unter Android tippen Sie dazu auf „Downloadeinstellungen“, wählen „Nur über WLAN“ und bestätigen mit „Speichern“. Auf einem Apple-Gerät tippen Sie unter „Gründe für das Herunterladen von Offlinekarten“ auf den Eintrag „Nur über WLAN“.