Excel: Stromkosten und Heizkosten berechnen

Wer seine Energiekosten regelmäßig mit Excel erfasst, erlebt bei der Jahresabrechnung keine Überraschung. Wir zeigen, wie Sie Ihre Zählerstände mit Excel im Blick behalten.

Am Jahresanfang hat man mit einer ganzen Reihe von Rechnungen zu kämpfen. Besonders die Heiz-und Stromkostenabrechnung bringt dann viele Hausbesitzer und Mieter zur Verzweiflung. Denn Rückzahlungen gibt es eher selten, dagegen sind die Nachzahlungen oft weit höher als erwartet. Mit Excel wappnen Sie sich gegen solch unliebsame Überraschungen, indem Sie den Energieverbrauch über das ganze Jahr hinweg mit Hilfe von Excel protokollieren und auswerten lassen.

Legen Sie dazu eine Jahrestabelle an, indem Sie in die erste Zelle Januar eintragen und die Liste durch Herunterziehen der unteren rechten Zellenecke um elf Zeilen nach unten automatisch vervollständigen lassen. Oberhalb des Januars bauen Sie noch eine Übertragszelle für den Zählerstand Ende Dezember ein. Spalte B erhält die Überschrift „Zählerstand“ und wird jeweils zum Monatsende von Ihnen mit dem aktuellen Zählerstand versehen. In Spalte C ziehen Sie den Zählerstand des Vormonats vom aktuellen Zählerstand ab, um den Monatsverbrauch zu ermitteln. Für den Februar lautet diese Formel =B5-B4. Den kumulierten Jahresverbrauch in Spalte D ermitteln Sie durch Addieren des aktuellen Monatsverbrauchs mit dem Jahresverbrauch des Vormonats. Für den Start der Berechnung im Januar verwenden Sie die Formel =C4, für die weitere Berechnung ab Februar die Formel =D4+C5 und so weiter.

Die monatlichen Kosten in Spalte E setzen sich aus dem Monatsverbrauch (Spalte C) und dem Strompreis Ihres Energieversorgers zusammen. Im Beispiel gehen wir von einem Preis pro Kilowattstunde von 30 Cent aus, sodass die Formel für den Februar =C5*0,3 lautet. Die kumulierten Jahresstromkosten in Spalte F lassen Sie genau so berechnen wie den Jahresverbrauch aus Spalte D – also für den Januar =E4 und ab Februar =F4+E5. In Spalte G tragen Sie Ihre monatliche Abschlagszahlung (etwa 60 €) ein. Die Differenz zwischen Abschlag und tatsächlichen Kosten ermitteln Sie in Spalte H – im Februar durch die Formel =G5-E5.

Nutzen Sie nach der Formeleingabe die Auto-Ausfüllen-Funktion vom Excel, um die Formeln auf die Zeilen der anderen Monate zu übertragen. Dazu ziehen Sie das kleine grüne Quadrat in der unteren rechten Zellenecke Ihrer Excel-Tabelle mit gedrückt gehaltener Maustaste nach unten.

Unterhalb der Tabelle befindet sich die Jahresauswertung (Bild oben), die aus dem Gesamtverbrauch (=D15), den Gesamtkosten (=F15) und den geleisteten Abschlagszahlungen (=60*12) ermittelt wird. Die zu erwartende Rück- oder Nachzahlung errechnet sich aus der Differenz zwischen den Abschlagszahlungen und den tatsächlich entstandenen Kosten (=C19-C18).