Mac OS: Menüleiste und Touch Bar individuell anpassen

Menüleiste und Touch Bar erleichtern unter Mac OS nicht nur den Zugriff auf wichtige Funktionen, sondern lassen sich auch mit wenigen Handgriffen individualisieren.

Über die Menüleiste greifen Sie schnell auf wichtige Systemfunktionen zu.

Auf einem Mac bieten die als Statusmenüs bezeichneten Symbole, die im rechten Bereich der Menüleiste verankert sind, einen schnellen Zugriff auf Systemfunktionen wie Netzwerk, Monitore und Energieeinstellungen. Über „Systemeinstellungen –› Ton“ und Auswahl von „Lautstärke in der Menüleiste anzeigen“ fügen Sie das Lautstärke-Statusmenü hinzu, Klicks auf „Systemeinstellungen –› Tastatur –› Tastatur- und Emoji-Übersichten in der Menüleiste anzeigen“ verankern dieses Element.

Darüber hinaus sind in der Menüleiste des Macs auch Verknüpfungen zu den Standard-Apps Spotlight, Siri und Mitteilungszentrale untergebracht. Dritthersteller-Programme, etwa Dropbox und Onedrive, verankern sich ebenfalls in der Menüleiste. Um die Reihenfolge der Icons anzupassen, halten Sie die Befehlstaste gedrückt und verschieben die Symbole per Drag & Drop. Um ein Icon zu entfernen, ziehen Sie es bei gedrückter Befehlstaste aus der Menüleiste auf den Schreibtisch.

Auf Macs, die mit einer Touch Bar ausgestattet sind, können Sie das Verhalten der berührungsempfindlichen Leiste ebenfalls anpassen. So können Sie etwa festlegen, dass in der Touch Bar anstatt der App-Tasten und dem reduzierten Control Strip nur der erweiterte Control Strip oder nur die App-Tasten angezeigt werden, und vorgeben, welche Funktion ein Druck auf die Taste Fn auslösen soll. Dazu wählen Sie „System­einstellungen –› Tastatur –› Tastatur“ und legen bei „Touch Bar zeigt“ und „Taste „Fn“ drücken für“ die gewünschten Aktionen fest.

Powertipp: Wie das Dock lässt sich auch die oben verankerte Menüleiste automatisch ein- und ausblenden. An diese Option gelangen Sie über Klicks auf „Systemeinstellungen“ und „Allgemein“.