Google Maps: Karten- oder Satellitenansicht?

Google Maps bietet eine Karten- und eine Satellitenansicht. Ein Klick oder Tipper reicht, um zwischen den Ansichten zu wechseln. Am PC können Sie außerdem noch die 3D-Ansicht nutzen. 

Google Maps bietet sowohl eine Kartenansicht (li.) als auch eine Satellitenansicht (re.)

Die große Beliebtheit von Google Maps hängt auch damit zusammen, dass neben der Karten- auch eine Satellitenansicht zur Verfügung steht. So kann man sich noch besser einen Überblick über den entsprechenden Ort verschaffen.

Standardmäßig zeigt Google Maps die Kartenansicht an – ganz so, als würde es sich um einen herkömmlichen Straßenatlas handeln. Möchten Sie zur wesentlich interessanteren Satellitenansicht umschalten, klicken Sie am PC mit der linken Maustaste auf das unten links platzierte Icon „Satellit“. Auf einem iOS-Gerät tippen Sie auf das Ebenensymbol und wählen dann „Satellit“, unter Android öffnen Sie das Hauptmenü und tippen auf den Eintrag „Satellit“. In dieser Ansicht präsentiert Ihnen Google Maps von diversen Satelliten geschossene Fotos der Erdoberfläche.

Nutzen Sie Google Maps am PC, steht Ihnen zusätzlich noch die dreidimensionale Kartendarstellung zur Verfügung. Diese Darstellung aktvieren Sie in der Satellitenansicht per Klick auf das unten rechts platzierte Symbol „3D“. Hier stellt Google Maps zahlreiche Gebäude sehr plastisch dargestellt, was diese ungemein realistisch erscheinen lässt. Um den Blickwinkel in der 3D-Ansicht zu ändern, halten Sie die Umschalt- oder Steuerungstaste gedrückt und bewegen den Mauszeiger bei gedrückter linker Maustaste nach unten oder oben. Zur Drehung ziehen Sie die Maus ganz einfach nach rechts oder links.