WPA3: WLAN-Verschlüsselung am Fritzbox-Router aktivieren

WPA3 steht für eine sicher verschlüsselte WLAN-Verbindung. Damit Hacker Ihr WLAN nicht mit gefälschten Datenpaketen angreifen können, sollten Sie WPA3 in der Fritzbox aktivieren. 

Dank Online-Updates bieten die Fritzboxen 7590, 7490, 6591, 6590, 6490 sowie der Repeater 3000 mit Protected Management Frames – kurz PMF – mehr Sicherheit beim Anmeldeprozess von WLAN-Geräten in der Verbindungsaufbauphase.

PMF ist Bestandteil des Verschlüsselungsstandard WPA3. Diesen Verschlüsselungsstandard unterstützt die Fritzbox dank der nötigen Updates nun ebenfalls. Die wichtigste Neuerung ist der Austausch des Sicherheitsschlüssels zwischen den Geräten, die an einer WLAN-Verbindung beteiligt sind. Bei WPA2 ließ sich dieser abhören. Unter bestimmten Bedingungen konnte ein Lauscher daraus dann das WLAN-Passwort ableiten.

Damit ein WLAN-Gerät sich per WPA3 sicher mit Ihrer Fritzbox verbindet, muss es mehrere Voraussetzungen erfüllen: Die Hardware muss grundsätzlich in der Lage sein, WPA3 zu unterstützen. Zudem muss ein entsprechender WLAN-Treiber für das eingebaute WLAN-Modul, die WLAN-Karte oder den WLAN-USB-Stick verfügbar sein. Außerdem muss auf Ihrem Rechner mindestens Windows 10 in der Version 1903 installiert sein. Android unterstützt ab Version 10 WPA3, das heißt aber nicht automatisch, dass auch die WLAN-Hardware in Ihrem Smartphone den Standard beherrscht. Sicher sein können Sie bei Handys mit Wi-Fi 6 und einer entsprechenden Zertifizierung der Wi-Fi-Alliance, denn dafür muss WPA3 unterstützt werden. iOS-Geräte beherrschen ab Version 13 den neuen Sicherheitsstandard ebenfalls.

Im Fritzbox-Menü aktivieren Sie WPA3 über „WLAN –› Sicherheit –› Verschlüsselung“. Wählen Sie bei „WPA-Modus“ die Option „WPA2 + WPA3“. Damit gibt das WLAN allen anmeldungsbereiten Geräten zu verstehen, dass es WPA3 unterstützt wie auch das WPA2-Verfahren. Geräte, die WPA3 verstehen und damit auch PMF, können sich mit dem neuen Sicherheitsstandard anmelden. Alle anderen Geräte nehmen wie gewohnt über WPA2 Verbindung zum Router auf. Für eine höhere Sicherheitsstufe lässt sich hier PMF zusätzlich einschalten.