Fritzbox-Tipp: Mehr Sicherheit durch neuen DNS-Server

Der DNS-Server, der standardmäßig in der Fritzbox eingetragen ist, ist nicht immer die beste Wahl. Das müssen Sie tun, wenn Sie alternative DNS-Server nutzen wollen.

Hinterlegen Sie hier mit wenigen Klicks andere DNS-Server.

Das Content-Delivery-Network Cloudflare (www.cloudflare.com) bietet seit April 2018 einen neuen, schnellen und sichereren DNS-Server (Domain Name System) an. Dieser ist über die IP-Adresse 1.1.1.1 (alternativ auch über 1.0.0.1) erreichbar. Wer schon komplett über IPv6 angebunden ist, kann auch die Adresse 2606:4700:4700::1111 oder 2606:4700:4700::1001 als DNS-Server-Adresse in seine Fritzbox eintragen – und zwar über „Internet –› Zugangsdaten –› DNS-Server.“

Der DNS-Server von Cloudflare soll schneller sein als der anderer Anbieter oder Provider – Messungen von DNSperf.com (www.dnsperf.com) bestätigen das. Und damit stellt er auch eine echte Alternative zum häufig verwendeten Google-­DNS-Server 8.8.8.8 dar. Ein weiteres Plus: Im Gegensatz zu Google und anderen DNS-Betreibern soll auch kein Tracking der Nutzer erfolgen.

Powertipp: Sind Sie mit der Leistung eines alternativen DNS-Servers unzufrieden, können Sie jederzeit wieder den Ihres Providers nutzen. Dazu wählen Sie einfach die Einstellungen „Vom Internetanbieter zugewiesene DNSv4-Server verwenden (empfohlen)“ und/oder „Vom Internetanbieter zugewiesene DNSv6-Server verwenden (empfohlen)“ aus.