Tipps & Tricks: Akku-Laufzeit vom iPhone erhöhen

Die Akkulaufzeit des iPhones lässt sich deutlich verbessern. Wer unsere Anleitung befolgt, muss dabei weder auf Funktionen noch auf Komfort verzichten.

Wenn der Akku Ihres aufgeladenen iPhones schon nach ein paar Stunden wieder fast leer ist, wird es Zeit, die Stromfresser auf dem iPhone aufzuspüren. Wir zeigen, welche Einstellungen Sie anpassen müssen, damit der Akku Ihres iPhone länger hält.

Display anpassen: Der Bildschirm ist ein gewaltiger Stromnutzer und saugt wie keine andere Komponente im iPhone den Akku leer. Ein helles Display verbraucht zwangsläufig mehr Strom. Oft ist die Helligkeit höher als nötig gedreht, ohne dass Sie dies bemerken. Reduzieren Sie die Helligkeit unter „Einstellungen –› Anzeige & Helligkeit“. Durch Einschalten von „Allgemein –› Bedienungshilfen –› Display-Anpassungen –› Auto-Helligkeit“ stellen Sie sicher, dass Ihr iPhone das Licht passend zur Umgebung regelt. Legen Sie die Sperre im Menü „Anzeige & Helligkeit“ möglichst kurz fest, damit das Display schnell ausgeht.

Bewegungen reduzieren: Schalten Sie den 3D-Modus für den Homescreen unter „Bedienungshilfen –› Bewegung reduzieren“ ab. Er benötigt zusätzliche Rechenleistung und damit Strom.

Mail-Intervall senken: Jedes Prüfen des Posteingangs verursacht Netzwerkaktivität und zehrt damit am Akku. Unter „Einstellungen –› Passwörter & Accounts“ können Sie das Abfrageintervall für Ihre Mailkonten reduzieren.

Stromverbrauch der Apps überprüfen: Öffnen Sie auf dem iPhone die „Einstellungen“ und gehen Sie hier auf „Batterie“. Danach zeigt Ihnen das iPhone an, welche App wie viel Prozent des Akkus verbraucht hat. Außerdem kann man sich in den iPhone-Einstellungen über einen weiteren interessanten Wert informieren: Tippen Sie rechts oben auf „Aktivität anzeigen“. Danach zeigt Ihnen Ihr iPhone an, wie viele Minuten oder Stunden Sie die Apps genutzt haben. So sehen Sie auf einen Blick, wie viel Zeit Sie zum Beispiel pro Tag mit WhatsApp & Co. verbringen.