Zweite Fritzbox als zusätzliche Telefonanlage nutzen

Eine zusätzliche Fritzbox erweitert als Mesh-Repeater nicht nur das WLAN. Sie können die zweite Fritzbox auch als zusätzliche Telefonanlage einsetzen.

Die zweite Fritzbox fungiert zunächst als Mesh-Repeater. Damit die Fritzbox die Aufgaben einer zusätzlichen Telefonanlage übernimmt, müssen Sie sie für die Mesh-Telefonie freischalten. Danach überträgt die Haupt-Fritzbox als Mesh-Master alle Rufnummern an den Repeater. Den Telefongeräten am Repeater weisen Sie anschließend beliebige Rufnummern zu. Wenn auf der Repeater-Fritzbox schon Rufnummern eingetragen sind, müssen Sie diese vorher löschen.

Im Menü der Master-Fritzbox gehen Sie zu „Heimnetz –› Mesh –› Mesh-Einstellungen“. Im Abschnitt „Telefonie im Mesh nutzen“ ist die Fritzbox aufgeführt, die im Moment noch als Mesh-Repeater arbeitet. Klicken Sie auf „Freischalten“, und bestätigen Sie dies am Mesh-Master. Der Mesh-Repeater übernimmt dessen Rufnummern; sie tauchen unter „Telefonie –› Eigene Rufnummern –› Rufnummern“ auf, mit dem Hinweis „Fritzbox im Mesh“. Nun können Sie diese Rufnummern über „Telefonie –› Telefoniegeräte –› Bearbeiten“ an die Telefone am Mesh-Repeater verteilen. Dann können Sie Anrufe mit allen Telefongeräten durchführen, die an einer der beiden Fritzboxen angeschlossen sind.

Sollen Sie Telefone am Repeater nur auf ausgewählte Rufnummern reagieren, müssen Sie dies im Mesh-Master festlegen. Gehen Sie zu „Telefonie –› Telefoniegeräte“. Hier taucht die zweite Mesh-Fritzbox als Telefongerät mit LAN/WLAN-Anschluss auf. Klicken Sie auf „Bearbeiten“, markieren Sie unter „Ankommende Anrufe“ die Option „nur auf folgende Rufnummern reagieren“ und klicken Sie die gewünschten Nummern an.