Daten gelöscht? So retten Sie Daten mit der iCloud

Haben Sie aus Versehen eine Datei auf Ihrem Mac gelöscht, können Sie sie ganz einfach wiederherstellen – mit der iCloud. Wir erklären, wie das geht.

Mithilfe der iCloud lassen sich Dateien und Ordner nicht nur geräteübergreifend synchronisieren. Die Apple-Cloud ermöglicht es Ihnen auch, am Mac gelöschte Dateien wiederherzustellen.

Einzige Voraussetzung ist, dass die Datei in einem Ordner gespeichert war, der mit „iCloud Drive“ verwaltet wird, zum Beispiel auf dem „Schreibtisch“ oder im Verzeichnis „Dokumente“. Ermöglicht wird diese Form der Datenrettung dadurch, dass die auf iCloud abgelegten Kopien der Dateien erst nach 30 Tagen endgültig gelöscht werden.

Öffnen Sie auf Ihrem Mac den Safari-Browser und öffnen Sie die Webseite icloud.com, und loggen Sie sich mit Ihrer Apple-ID ein. Klicken Sie anschließend auf das Symbol „iCloud Drive“, um zur Übersicht aller Ordner zu gelangen, die mit der Apple-Cloud synchronisiert werden. Ganz unten rechts ist ein blau eingefärbter Text zu sehen, der Sie über die Anzahl der zuletzt gelöschten Dateien informiert. Klicken Sie diesen Link an, um zur Detailübersicht „Vor kurzem gelöscht“ zu gelangen. Um das Löschen einer bestimmten Datei ungeschehen zu machen, markieren Sie das gewünschte Element und klicken oben auf den Befehl „Wiederherstellen“.

Markieren Sie hingegen keine Datei, steht oben der Befehl „Alles wiederherstellen“ zur Verfügung. In diesem Fall lassen sich alle auf dem Mac gelöschten Dateien in einem Rutsch wiederherstellen. Wie lange die Wiederherstellung dauert, hängt von der Größe der Dateien und der zur Verfügung stehenden Internetgeschwindigkeit ab.